top of page

Kunstförderung an die Heinrich Vogeler Stiftung Haus im Schluh Worpswede


Kunst und Kultur führen eine wechselseitige Beziehung zur Gesellschaft. Im gleichen Maße wie sie sie beeinflussen, wirkt auch die Gesellschaft darauf. Die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur kann das Vergangene in all seinen Dimensionen bergen und beleuchten, wie auch die Zukunft gestalten und deren kühnsten Träume wahr werden lassen.


Die Ingrid-Bischoff-Stiftung ist bemüht, einen nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung von Kunst und Kultur zu leisten. Im Jahr 2017 hat die Ingrid-Bischoff-Stiftung drei Werke von Heinrich Vogeler an die Heinrich-Vogeler-Stiftung als Leihgabe und im Jahr 2022 nun mehr als Schenkung übergeben. Alle Werke dürfen dauerhaft im Haus im Schluh verbleiben.


Die Heinrich Vogeler Stiftung Haus im Schluh Worpswede betreut als gemeinnützige Familienstiftung die Museumsanlage Haus im Schluh". Martha Vogeler hat nach ihrer Trennung von ihrem Worpswede Ehemann Heinrich Vogeler 1920 zusammen mit ihren drei Töchtern das Haus im Schluh" gegründet. Sie errichtete dort neben einem Museum für die Kunst und das Mobiliar aus dem Barkenhoff eine Handweberei und eine Pension, die später von ihren beiden Töchtern weitergeführt wurden. Nach deren Ableben wurde das Haus im Schluh" von den Erben in die o.g. Stiftung überführt. Mittlerweile in vierter Generation kümmert sich die Familie um den Erhalt und die Weiterentwicklung der Museumsanlage im Verbund mit den anderen Worpsweder Museen.







bottom of page